X


Ausstellung


Kooperation


Performance


Publikation


Studienprojekt


Tagung


Wettbewerbe und Abschlussarbeiten


Der Schöne Mann – Das Magazin

Publikation

Ein Magazin Publikationsprojekt
der Hochschule für Künste Bremen

Wintersemester 2011/2012

Was ein schöner Mann sei? Nichts ist wohl schwieriger zu beantworten. Der Begriff des Schönen ist seit der Antike umstritten wie kaum ein anderes Konzept der Ästhetik. Sicher ist nur, dass Schönheit als Mittel der gesellschaftlichen Kommunikation, der persönlichen Inszenierung und Positionierung eine nicht zu unterschätzende Dimension des menschlichen Handelns und Denkens darstellt.
Herrenmode darf eigentlich nicht schön machen, denn Männer fürchten die Schönheit. Nur was sollten sie dann darstellen? Männer begegnen in der heutigen Mode so vielen Haltungen und Rollenmodellen wie noch nie. Die Herrenmode hat in den Modeschauen wie in der Modetheorie den Rückstand zur Damenmode aufgeholt. Sie ist ihr nicht nur ebenbürtig, sondern als lange unberührtes Feld zu einem Ort von geradezu provozierender und kritischer Kreativität geworden, so auch an der HfK Bremen.
„Der schöne Mann – Das Magazin“ präsentiert eine Vision zu Mann und Mode, die Studier-ende des Integrierten Designs an der Hochschule für Künste Bremen erarbeitet haben. Sie entwarfen fünfzehn Kollektionen, führten Interviews mit internationalen Designern und Autoren, luden Philosophen und Essayisten für Textbeiträge ein und formulierten ein Fashion-ABC, das in pointierten Glossen auch sie selbst porträtiert – in ihren Erwartungen und Wünschen an den Mann von heute und morgen.
Die Forschung hat sich den Themen von Mode und Schönheit lange verweigert, erst mit dem „visual turn“ in den Kulturwissenschaften sind heute neue Umgangsweisen mit diesen Fragen erwünscht. Das Projekt verbindet daher alle beteiligten Dimensionen: Alltag & Kunst, Theorie & Praxis, Gesellschaft & Kritik, Gestaltung & Reflexion. Die Forschung findet hier als „research through the arts“ statt, d. h. als Wissens- und Handlungskultur, und nicht nur als Studie über ein isoliertes Sujet.
Die Ergebnisse wurden in einer interdisziplinären Entwurfspraxis (Mode, Styling, Fotografie, Illustration, Layout) umgesetzt, so dass die Präsentationsformen in Bild und Text einen Magazincharakter erreichen, ohne dabei jedoch den kommerziellen Maßgaben eines solchen Mediums zu entsprechen (es sollte auch nur einmalig erscheinen.)
Die Publikation zielt also nicht auf ein klassisches Modemagazin aus der Hochglanzdomäne, sie dokumentiert und praktiziert Forschung durch realisierte Gestaltung. Um eine komplexe Reflexion zu Mode und Gesellschaft, zu Geschlechterkonzepten und Schönheitsvorstellungen abbilden zu können, bedarf es der Visualisierungsform eines Magazins, das aber gleichzeitig auch eine „Magazin-Kritik“ beinhaltet.
„Der schöne Mann – Das Magazin“ erschien im Januar 2012.
Das Magazin gewann schließlich im Juli 2012 einen „Golden Cube“ für Editorial Design des Art Director Clubs New York.
„Der schöne Mann – Das Magazin“, Eine Publikation der Hochschule für Künste Bremen. Hamburg, Textem, 2012
Die 1. Auflage, die bundesweit im spezialisierten Buch- und Zeitschriftenhandel vertrieben wurde, war nach sechs Wochen bereits ausverkauft. Sie ist aber noch als Download auf der Website des Textem-Verlags einsehbar:
http://www.textem.de/index.php?id=2320

Herausgeber

Kai Lehmann, Ursula Zillig – Mode,
Annette Geiger – Theorie

Buchkonzept und Gestaltung

Jeferson Andrade, Josepha Brun, Bianca Holtschke,
Matthias Keller, Yamuna Peters

Art Direction Fotografie

Joachim Baldauf

Art Direction Grafik

Tania Prill

Bildbearbeitung

Frederick Hüttemann

Essays

Wolfram Bergande, Kolja Burmester, Annette
Geiger, Judith Gerdsen, Julia Preckel

Interviews

Joachim Baldauf (Berlin), Christopher Breward (London),
Liliana Cacopardo (Zürich), Arnold
Gevers (Paris), Lena Meltzer (Stockholm), Andreas
Kronthaler (London), Peter Wiesmann (Paris)

Fotografie

Eva Maria Baramsky, Anja Engelke, Cosima Hanebeck,
Eike Steffen Harder, Julia Hermesmeyer,
Torben Höke, Tim Klausing, Rachel Pasztor, Yamuna
Peters, Ariane Pfannschmidt, Ragna Müller

Kollektionen

Josefine Bahrs, Dilay Baris, Jolanka Böke,
Lilly Bosse, Harm Coordes,
Julia Eberhardt, Kyoung-Eun Hong, Irina Ivanova,
Ka-Young Jung, Verena Kempaß,
Young Sun Ko, Anika Schmidt, Marieke-Sophie
Schmidt, Svetlana Willer