X


Ausstellung


Kooperation


Performance


Publikation


Studienprojekt


Tagung


Wettbewerbe und Abschlussarbeiten


[Selbst]Experimente

Ausstellung

Eine panoptische Aufführung

18.07.2014 in den Gleishallen, Bremen

Die (flüchtige) Überwachung sowie die Selbstinszenierung von Körper und Identität bilden den Ausgangspunkt für dieses performative Ereignis. Räume, DarstellerInnen und Installationen werden in den unterschiedlichen Aufführungsstationen nicht nur von einem Aussen beobachtet sondern überwachen sich zunehmend selbst. Folge sind Feedbackschleifen, expressive wie standardisierte Bewegungen und Klänge, panoptische Blicklenkungen (zu sich selbst), selbstauflösende Kostüme und Darstellungen der Auswüchse eines Evaluations- und Datenerhebungszwangs. In dem theatralen 4000qm großen Raum der Gleishallen des Güterbahnhofes können die Zuschauerinnen und Zuschauer durch die unterschiedlichen Bühnen flanieren, den Blick ins Innen und Aussen der Aufbauten wagen und dabei selbst Teil des Experiments werden. Das Projekt setzt sich mit performativen Aspekten in Kunst und Design auseinander und lotet dabei auch die Möglichkeiten der digitalen Medien in diesem Feld aus. Erprobt werden Aufführungsformen, die sich zwischen Theater und Ausstellung verorten lassen. Mit den nur für eine kurze Dauer (insgesamt 2,5 Stunden) präsentierten Projekten wird das Potential eröffnet auch Unbeabsichtigtes, Überraschendes zu ermöglichen. Das Ereignis der zeitlich begrenzten Aufführung ist einmalig. Die audiovisuelle Aufführung ist eine interdisziplinäre Arbeit von Studierenden des BA-Studiengangs Integriertes Design, BA-Studierenden der Digitalen Medien, der Medienwissenschaft, und Studierenden des Masterstudios Mensch & Gesellschaft - Mode. An dem Projekt sind insgesamt 40 Studierende beteiligt. Die Studierenden setzten sich mit performativen Aspekten in Kunst und Design auseinander und entwickelten 21 klang-räumlich performative Projekte für dieses Ereignis.

Betreut und begleitet wurde das Projekt von

Prof. Dennis Paul (Interaktion und Raum), Prof. Kai Lehmann (Integriertes Design), Prof. Dr. Andrea Sick (Medienwissenschaften), Julia von Leliwa (Alumna Kostüm) und Annika Tritschler (Alumna Integriertes Design)

Fotos

Jacob Weber und Lisa